Figurenspieltherapie

Was ist Figurenspieltherapie?

Das therapeutische Figurenspiel ist eine ganzheitliche, psychotherapeutisch orientierte Spiel- und Kunsttherapieform. Ihre Methode ist basiert auf der Entwicklungstheorie von C.G Jung.

Sie gewährt Menschen in verschiedensten Lebenslagen eine Unterstützung und Begleitung. In dem sie Entwicklungsschritte anregt, bietet sie Möglichkeiten, neue Verhaltensweisen auszuprobieren. Besonders Kinder können oft nicht mit eigenen Worten ausdrücken, was sie beschäftigt – das Spiel ist ihre Sprache. Meistens ist den Kindern ihr Problem gar nicht bewusst. Es wird verdrängt oder dem Kind fehlen die Worte dazu. Die Figurenspieltherapie kommt mit ihrer spielerischen kreativen Art dem Kind sehr entgegen.

Weitere Elemente einer Figurenspieltherapie können sein:

  • Erzählen und Vertiefen von Märchen und Geschichten
  • Malen und zeichnen
  • Gestalten mit Ton, Stoff, Wolle, Holz etc
  • Sandspiel

Die Figuren

Die Figuren regen zum Spielen an und dienen als therapeutisches Medium, welche helfen, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Eine einfache Modelliertechnik ermöglicht es dem Kind, seine eigene Spielfigur anzufertigen.

Das Spiel

Im Rollenspiel hat das Kind die Möglichkeit, sich Belastendes von der Seele zu spielen und Spannungen abzubauen. Durch das mehrfache Durchspielen von schwierigen Situationen kann es Probleme verarbeiten und Lösungen finden. Die Figuren sind Begleiter, die dem Kind helfen, Gefühle auszudrücken.

Für sein Spiel wählt das Kind drei Requisiten und drei Figuren aus. Es bestimmt, wie die Landschaft (innere Seelenlandschaft / inneres Bild) in seiner Geschichte aussieht. Mit Tüchern und Gegenständen gestaltet es auf dem Bügelbrett eine Bühne. Das Kind entscheidet, welche Figuren es spielt und welche Rollen ich als Therapeutin übernehme. Es ist seine Geschichte. Ich folge seinen Anweisungen und unterstütze das Kind in seinem Spiel. Als Therapeutin begleite ich es in seinem Heilungsprozess und ermutige es, eigene Lösungswege zu suchen und neue Entwicklungsschritte zu gehen. l

Für wen ist das therapeutische Figurenspiel geeignet?

Diese Therapieform eignet sich für Menschen ab ca. 4 Jahren.

Sie ist hilfreich bei grosser emotionaler Belastung, bei Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten, bei schulischen, sozialen oder familiären Problemen wie z.B

  • Angstzustände
  • Verlustängste
  • Trauerverarbeitung
  • Trennungs- und Scheidungssituationen
  • Krankheit von Familienangehörigen
  • Schlaf – und Sprachstörungen
  • Aggressionen
  • Eifersucht
  • traumatische Erlebnisse
  • schwierige Familiensituationen
  • geringes Selbstvertrauen
  • Schulschwierigkeiten
  • Bettnässen u.a.

Dauer und Kosten einer Figurenspieltherapie

Dauer

Eine Therapie dauert in der Regel ca.10-20 Stunden.

Die Therapiestunden finden gewöhnlich wöchentlich statt. Die Zeit wird gemeinsam mit den Eltern festgelegt. Begleitend dazu finden regelmässig Elterngespräche statt, um den Prozess zu begünstigen und die neu gewonnenen Fähigkeiten im Familienalltag und im sozialen Umfeld zu integrieren.

Kosten

Die Schnupperstunde ist gratis.
Eine Therapiestunde dauert 50 Minuten und kostet 90 Fr.
Elterngespräche werden zum selben Tarif verrechnet.